|

7 Vorteile von WordPress und warum es das beste System für deine Website ist

Der Sommer ist vorbei, die Schule geht wieder los und für mich fühlt sich der September immer ein bisschen wie ein zweiter Jahresbeginn an.

Vielleicht geht es dir ja genau so und du hast dir vorgenommen nun endlich mit deiner eigenen Website zu starten. Wenn ja, hast du dir sicher schon Gedanken gemacht, wie du dieses Projekt am besten startest und erfolgreich über die Bühne bringst.

Eine wichtige Entscheidung, die du dabei treffen musst, ist die Auswahl der richtigen Plattform für deine Website. Hier hat sich in den letzten Jahren einiges getan und du musst aus einem vielfältigen Angebot wählen.

Um dir die Entscheidung leichter zu machen, möchte ich dir 7 wesentliche Vorteile von WordPress aufzählen, damit du auf einer guten Basis online durchstartest.

7 Vorteile von WordPress und warum es das beste System für deine Business Website ist | miss-webdesign.at

Ein kleiner Rückblick

WordPress ist 2004 als einfaches Blog-System entstanden. Das Ziel, des damals jungen Programmierers Matt Mullenweg, war eine Software, die einfach zu bedienen, flexibel und gut anpassbar sein sollte.

Im Laufe der Jahre wurde der Funktionsumfang stetig erweitert und die Erfolgsstory nahm ihren Lauf. Heute gilt WordPress als vollwertiges Content Management System (CMS) und bietet dir alles, was du für einen professionellen Internetauftritt benötigst.

2009 wurde WordPress sogar mit dem Open Source CMS Award in der Kategorie Overall Best Open Source CMS ausgezeichnet.

Wer verwendet WordPress?

Aktuell liegt der Marktanteil von WordPress bei 34,5% weltweit. Vergleicht man nur Websites, die ein CMS nutzen, kommt WordPress sogar auf 61%. Ganz schön beeindruckend! (Usage of Content Management Systems)

Darunter finden sich auch einige sehr prominente Beispiele, wie …

Die Vorteile von WordPress

In den letzten 20 Jahren durfte ich unterschiedliche Content-Management-Systeme kennenlernen. Ich konnte Erfahrungen mit Eigenentwicklungen und bekannteren Systemen, wie Typo3 sammeln.

Warum WordPress mein klarer Favorit ist und welche Vorteile du davon hast, verrate ich dir jetzt.

1. WordPress ist gratis

Du kannst dir das System kostenlos herunterladen, installieren, unbegrenzt nutzen und sogar verändern. Egal ob für deinen privaten Blog oder dein kommerzielles Online Business.

Wenn du das System einfach mal ausprobieren möchtest, kannst du dir auf wordpress.com rasch einen eigenen Blog anlegen. Die deutsche Version zur Installation am eigenen Server findest du auf de.wordpress.org als Download.

Falls du dich jetzt wunderst, warum ich dich zu zwei unterschiedlichen Adressen schicken, kann ich dich beruhigen, ich war auch erst mal verwirrt. In meinem Artikel „WordPress Begriffe einfach erklärt“ erfährst du mehr über den Unterschied der beiden Varianten.

2. Kinderleicht zu bedienen

Auf Grund meiner Erfahrung mit anderen Content Management Systemen behaupte ich, dass WordPress das benutzerfreundlichste CMS ist, das ich kenne. Die Bedienung ist intuitiv und auch für Anfänger schnell zu erlernen.

Wünschst du dir Unterstützung beim Start mit WordPress? Dann hol dir mein eBook „Online durchstarten mit WordPress“. Darin erfährst du alles, was du für einen guten Start deiner Website oder deines Blogs wissen musst.

3. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind (fast) grenzenlos

Das Auge isst natürlich mit und die Optik deiner Website spielt eine große Rolle, wenn du einen guten ersten Eindruck hinterlassen möchtest.

Besucher entscheiden nämlich innerhalb von Sekunden, ob sie bleiben oder deine Website gleich wieder verlassen und das ist verdammt wenig Zeit.

Das Aussehen deiner Website kannst du durch sogenannte Themes einfach verändern. Deine Inhalte bleiben dabei, auch bei einem Theme-Wechsel, vollständig erhalten.

Im offiziellen Theme-Verzeichnis hast du die Auswahl aus tausenden Themes.

4. Flexibel und erweiterbar

WordPress ist ein schlankes System und nur mit den notwendigen Grundfunktionen ausgestattet.

Ich finde diesen Zugang großartig, denn so kannst du je nach Bedarf die gewünschten Funktionen mit Hilfe von Plugins nachrüsten.

Aktuell stehen dir im offiziellen Plugin-Verzeichnis über 55.000 dieser kleinen Helferlein zur Verfügung. Dort findest du also bestimmt, was du suchst.

5. Für Suchmaschinen optimiert

Der Programmcode von WordPress orientiert sich streng an den Richtlinien des World Wide Web Consortiums (W3C) und kann deswegen von Suchmaschinen besonders einfach gelesen werden.

Die internen Verlinkungen auf deinem Blog, die durch die Kategorisierung der Artikel entstehen, und die leicht lesbaren Adressen deiner Seiten (Permalinks) runden das Optimierungspaket ab.

6. Laufende Weiterentwicklung

Weltweit arbeiten fast rund um die Uhr Entwickler daran, dieses beeindruckende Open-Source-System zu verbessern. Ist das nicht großartig?

In Form von Updates für WordPress selbst, aber auch für dein Theme und deine Plugins profitierst du direkt von diesen Verbesserungen.

Denk also daran Updates zeitnah einzuspielen, damit dein System aktuell und sicher bleibt und erstelle vorab immer ein vollständiges Backup deiner Website.

Allerdings haben gerade Anfänger oft Respekt vor Updates und manuellen Backups, weil diese beiden Themen doch ein wenig „technisch“ sind.

7. Die aktive Community

Hinter WordPress steht eine großartige und sehr aktive Community. Viele engagierte WordPress User beteiligen sich an der Weiterentwicklung des Systems und teilen bereitwillig ihr Wissen.

Wenn du also mal Unterstützung brauchst, findest du online ganz sicher eine Lösung. Sei es in einer der zahlreichen Facebook-Gruppen, im WordPress Forum oder in der persönlichen Zusammenarbeit mit dem Webdesigner deiner Wahl.


Wie du siehst, bin ich wirklich überzeugt von WordPress und seinen Möglichkeiten. Es macht nämlich Spaß damit zu arbeiten und auch meine Kundinnen schätzen es sehr, weil es den Einstieg so leicht macht.

Hast du schon Erfahrung mit WordPress, dann hinterlass mir gerne einen Kommentar mit deiner Meinung zum System. Ich bin gespannt.

Oder stehst du noch ganz am Anfang? Dann schreib mir, was dich bis jetzt aufgehalten hat, wir finden sicher eine Lösung.

Lies weiter:

So findest du das passende WordPress Theme für deine Website | miss-webdesign.at
Die besten WordPress Plugins 2022 | miss-webdesign.at

13 Kommentare

  1. Danke für Deine tolle Website! Bin vor ein paar Tagen drauf gestossen und ganz begeistert!
    Hast du auch Empfehlungen für einen host für meine WordPress Site?

    Liebe Grüße
    Julia

  2. Ich bin jetzt seit ca. 8 Jahren freiberuflicher Webdesigner und obwohl ich auch viele der anderen CMS Systeme beherrsche greife ich für die meisten Installationen auf WordPress zurück. Die Funktionalität geht längst über das klassische Blogsystem hinaus und eignet sich optimal für Lösungen in allen Bereichen.

    Ich kann es nur empfehlen. Danke für den tollen Beitrag.

    Lg

  3. Hallo Daniela

    Hab soeben deinen Blog entdeckt und bin sehr interessiert mehr über WordPress zu erfahren.
    Da ich mich im Beratungsbereich selbständig machen möchte, suche ich einen geeigneten Anbieter für meinen Webauftritt. Ich bin da völlig neu in der Materie. Hab mir bereits Wix und Jimdo angeschaut.
    Kannst du mir allenfalls die Vor- und Nachteile von WordPress gegenüber den Baukastenwebseiten nennen? Mit WordPress muss ich nicht zwingend bloggen, richtig?

    Liebe Grüsse Janine

  4. Danke Daniela, für die prompte Antwort und den aufschlussreichen Artikel. Ich glaube, die Entscheidung ist gefallen… ;0)

    Liebe Grüsse Janine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert