Brauche ich eine Homepage?

„Zahlt sich das für mich überhaupt aus? Ich bin eh auf Facebook/Instagram/LinkedIn und habe dort xxx Follower… eine Homepage macht doch nur noch mehr Arbeit.“ Solche Fragen und Argumente höre ich immer noch häufig von Selbstständigen, Einzelunternehmerinnen und kleinen Firmen.

Ich verstehe dieses Zögern, schließlich geht es darum einen Schritt aus der bisherigen Komfortzone zu machen. Du musst dich in eine neue Thematik einarbeiten, dich mit der Technik vertraut machen und nebenbei noch dein Business aufbauen oder am Laufen halten. Deswegen schieben viele meiner Kundinnen das Monsterprojekt „Website“ meist schon eine Weile vor sich her…

Meine Antwort ist trotzdem fast immer ein klares: „Ja, du brauchst eine Website, wenn du dich und dein Unternehmen weiterentwickeln möchtest. Denn nur dort, auf deinem eigenen Plätzchen im Internet, hast du das sagen und bist unabhängig von Social Media.“

Wo stehst du gerade im Entscheidungsprozess? Hast du schon eine Website oder bist du noch unentschlossen?

Lass mich dir 6 gute Gründe nennen, die für eine eigene Website sprechen.

Warum du als Selbstständige unbedingt eine Homepage brauchst | miss-webdesign.at

Deine Website macht dich sichtbar

Wie du und ich, sind über 97,7% aller InternetnutzerInnen zwischen 16 und 44 Jahren regelmäßig online auf der Suche nach Informationen, Unterhaltung oder Lösungen. Wir googlen, liken, kommentieren und posten.

Egal, welches Bedürfnis dein potenzieller Kunde gerade hat, du kannst davon ausgehen, dass er oder sie sich zuerst online einen Überblick über mögliche Lösungen verschafft.

Und das ist der springende Punkt.

Nur mit einer eigenen Website bist du hier dabei und wirst gefunden. Verzichtest du auf diesen wichtigen Vertriebskanal verlierst du wertvolle Interessenten direkt an deine Mitbewerber.

Werbung zu unschlagbaren Konditionen

Deine Website ist die günstigste Art für dich und dein Unternehmen zu werben. Welche andere Werbefläche steht dir 24h am Tag, 365 Tage im Jahr für ein paar Euro im Monat zur Verfügung?

Mit deiner Website präsentierst DU dich im Internet, sie ist der Mittelpunkt deines Marketings. Hier entscheidest DU, wie du dich und dein Unternehmen darstellen möchtest.

Damit das gelingt brauchst du Klarheit und die folgenden Fragen unterstützen dich dabei:

  • Wofür möchtest du stehen?
  • Wer ist dein Wunschkunde?
  • Welches Problem hat dein Wunschkunde?
  • Welche Lösung kannst du anbieten?

Expertenstatus dank hochwertiger Inhalte

Webdesigner / Texter / Fotografen / Coaches / <setzte hier deinen eigenen Jobtitel ein> … gibt es wie Sand am mehr. Warum sollten Menschen also gerade dir und deinen Angeboten ihre Aufmerksamkeit schenken?

Hier kommt das Bauchgefühl deiner Website-Besucher ins Spiel. Denn die meisten Entscheidungen treffen wir unbewusst und der erste Eindruck entscheidet, ob Besucher bleiben oder gleich wieder gehen.

Erkennt ein Besucher den Mehrwert, wird er dadurch zu einem Interessenten, den du durch passende Lösungen, aber vor allem durch hochwertige Inhalte von dir als Expertin überzeugen kannst.

Am besten gelingt das über einen Blog, wo du regelmäßig interessante Inhalte für deine Wunschkunden veröffentlichst.

Und falls du noch zögerst, nenne ich dir gerne 5 weitere Gründe, warum du für dein Business bloggen solltest.

Beziehungsaufbau durch Interaktion

Über deine Website kommunizierst du aktiv mit deinen Lesern und bringst deine Persönlichkeit mit ein. Potenzielle Neukunden haben die Möglichkeit dich, dein Unternehmen und deine Angebote kennenlernen.

Durch einen Blog beziehst du deine Leser mit ein und schaffst wertvolle Interaktionsmöglichkeiten. Noch enger wird der Kontakt über regelmäßige Newsletter und die Vernetzung auf Instagram und Co.

Allerdings musst du diese Beziehungen pflegen und gerade Social Media ist extrem schnelllebig und erfordert eine hohe Aufmerksamkeit.

Deswegen setze ich ganz entspannt auf meine Website, mein eigenes Plätzchen im Internet, meinen Blog und meinen Newsletter. Dadurch bin ich unabhängig von diversen Algorithmen und erreiche gezielt jene Menschen, die gerade aktive nach einer Lösung sind und Interesse an meinem Content haben.

Du hast noch keine Email-Liste? Dann fang jetzt damit an!

Service-Informationen direkt auf der Homepage

Weißt du, wann deine Bank geöffnet hat oder ob die Bäckerei ums Eck vielleicht Mittagspause macht? Im Neulengbacher Ortskern haben die alteingesessenen Geschäfte jeden Donnerstag am Nachmittag geschlossen. Ich bin also schon ein paar Mal vor verschlossenen Türen gestanden.

Deshalb suche ich online regelmäßig nach Öffnungszeiten und Kontaktdaten.

Mach es deinen Lesern leicht, mit dir in Kontakt zu kommen und platziere diese wichtigen Informationen gut auffindbar auf deiner Homepage:

  • Kontaktdaten (Email, Telefon, Adresse, …)
  • Kontaktformular
  • Terminvereinbarung
  • Ansprechpartner und Team-Mitglieder
  • Öffnungszeiten, falls relevant

Ein schöner Service ist auch eine Anfahrtsbeschreibung, ein Hinweis zu Parkmöglichkeiten oder ein Routenplaner, falls du ein Geschäft vor Ort hast.

Verkaufe rund um die Uhr

Fast zwei Drittel der Österreicherinnen und Österreicher shoppen online. Aber auch wenn nicht jeder von uns gerne im Internet kauft, informieren sich die meisten Kunden vorab im Web. Ganz unverbindlich werden Preise verglichen und Erfahrungsberichte geschmökert.

Dieses Informationsbedürfnis solltest du aufgreifen, wenn du deine Angebote präsentierst. Dabei geht es nicht nur darum aufzuzählen, was du anbietest.

Schaffe Klarheit für deine Leser, indem du alle wichtigen Informationen übersichtlich und transparent aufbereitest:

  • Was ist im Angebot enthalten?
  • Wie läuft die Zusammenarbeit ab?
  • Welche Zahlungsmodalitäten bietest du an?

Sammle häufig gestellte Fragen, um deine Produktpräsentation zu optimieren und beantworte sie in Form von FAQs.

Je verständlicher du die Informationen zu deinem Angebot aufbereitest, desto eher sprichst du deine Wunschkunden an und erhältst Anfragen von Menschen, die auch wirklich zu dir passen. Nutze dabei auch Referenzen zufriedener Kunden, um Einblicke in die Zusammenarbeit mit dir zu geben und das Vertrauen in dich zu stärken.


Wenn du dich und dein Unternehmen weiterentwickeln möchtest, musst du den Schritt ins Internet wagen. Gerade als Selbstständige profitierst du enorm von einer Website, mit der du dich wohlfühlst und die für dich arbeitet, statt umgekehrt. 😉

Du und dein Angebot sind es wert online von den richtigen Menschen gefunden zu werden.

Und hier komme ich ins Spiel. In der Zusammenarbeit mit über 60 Kundinnen habe ich die großen und kleinen Sorgen mit einer eigenen Website kennengelernt und weiß, wie du sie meisterst. Meine Superpower sind Websites, die für dich Kunden gewinnen und einfach zu bedienen sind.

Buche jetzt mein kostenloses Kennenlerngespräch und lass uns in Ruhe besprochen wo du stehst und was deine nächsten Schritte sein können.

6 Kommentare

  1. Hallo Frau Daniela,

    Ich habe das Anmeldeformular für die Challende ausgefüllt. Eine Frage: Sie haben auf Ihrer Seite oben, ein Inhaltverzeichnis. Können Sie mir sagen, wie ich das einbauen muss? Oder, wissen Sie, wo der Einbau erklärt wird?
    Für Ihren Tipp danke ich Ihnen zum voraus herzlich

    Freundlich grüsst
    Andoya

  2. Ohne eine Website geht heute (fast) gar nichts mehr, im Internet sowieso nicht.

    Von vielen Unternehmern höre ich auch oft: „Wir haben doch Facebook, wozu eine eigene Website?“ Ja, nur bei Facebook & Co. ist man immer Gast. Gibt es morgen kein Facebook mehr, ist der eigene Account auch weg. Mit einer eigenen Website baut man nicht auf fremden, sondern eigenen Boden.

    Viele Grüße
    Sladjan

    1. Hallo Sladjan,
      Ich bin ganz deiner Meinung, eine eigene Website ist unverzichtbar und macht unabhängig von Trends und sozialen Netzwerken.

      Liebe Grüße,
      Daniela

  3. Eine Firmenwebseite ist für mich extrem wichtig, denn gerade lokal (betreibe einen Sicherheitsdienst in Augsburg) kann man hier bei Google einfach Kunden gewinnen. Und mal ehrlich, wer nutzt denn außer dem Internet noch sonst eine andere Quelle heutzutage?

    Social Media dagegen empfinde ich als Segen und Fluch zugleich … aber eine Webseite ist ein must have für mich. Und hier gilt: Content ist Trumpf 🙂

    1. Danke für deinen Kommentar, Jessi. 🙂 Social Media muss man wirklich mögen, um dort konstant aktive zu bleiben. Mit einer Website hat man diesen „Stress“ nicht.

      Liebe Grüße,
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert