Was ich von Jillian Michaels für mein Online Business gelernt habe

„Mama! Denk dran, wie dein Po nachher in knackigen Jeans aussieht und mach jetzt dein Workout.“

Mit diesem Satz hat meine 7-jährige Tochter gekontert, als ich letztens keine Lust auf mein Workout hatte und mich im wahrsten Sinne des Wortes auf die Matte geschickt.

Ein Satz der direkt von Jillian Michaels selbst stammt, die für ihr „30 Day Shred“ Workout bekannt ist. Ein Hochintensives-Intervall-Training (HIIT), bei dem du dich so richtig auspowern kannst.

Für mich eine willkommene Abwechslung im Home-Office.

Und während du schwitzend auf der Matte liegst und dich fragst, worum du dir das eigentlich antust, motiviert dich Jillian mit Inputs, die du auf viele weitere Bereiche deines Lebens umlegen kannst.

Hier kommen meine 3 wichtigsten Learnings, für alle die ein erfolgreiches Online Business führen möchten.

Was ich von Jillian Michaels für mein Online Business gelernt habe | miss-webdesign.at

„Get comfortable with being uncomfortable!“

Dein Online Business ist keine Komfortzone, sorry. Du musst dich zeigen, sichtbar werden und immer wieder an deine Grenzen gehen.

Das ist nicht immer leicht, eigentlich ist das nie leicht und es gibt „gute Gründe“, die uns davon abhalten:

  1. Bequemlichkeit: In deinen gewohnten Bahnen fühlst du dich wohl und weißt, wie der Hase rennt. Neue Wege zu erforschen kostet Energie.
  2. Zweifel: Lohnt es sich überhaupt, Neues zu probieren? So, wie es jetzt ist, passt es doch auch ganz gut…
  3. Risiko: Was, wenn es schief geht? Ich könnte mich blamieren!

Warum solltest du deine Komfortzone trotzdem verlassen?

Weil du dich und dein Business in deiner Komfortzone nicht weiterentwickeln kannst.

Denn die ganze Magie passiert außerhalb der Komfortzone.

Die Magie passiert außerhalb deiner Komfortzone | miss-webdesign.at

So gelingt dir der Schritt aus der Komfortzone

Halte dir vor Augen, was du bisher schon alles erreicht hast, wenn du deine Komfortzone verlassen hast und notiere diese Erfolge.

Hol dir Unterstützung auf deinem Weg. Du musst nicht alles allein bewältigen. Ohne meine Business-BFF, meine Mastermind-Gruppe und das Coaching-Programm im letzten Jahr, wäre ich heute nicht da, wo ich jetzt stehe.

„Why choose to fail when success is an option?“

Der Weg zum Erfolg ist selten linear, er gleicht eher einer Berg- und Talfahrt und häufig machen wir uns selbst das Leben schwer.

  • Was, wenn sich niemand für mein Angebot interessiert?
  • Was, wenn niemand meinen Online Kurs kauft?

Ja, was eigentlich?

Wir konzentrieren uns viel zu oft auf all die Dinge, die schiefgehen können und malen uns genüsslich die schrecklichsten Szenarien aus, um schlussendlich als Häufchen Elend zu enden.

Ich kenn das, denn diese Gedanken haben mich beim Launch meines ersten Online Kurses Anfang 2019 begleitet und siehe da, der Kurs war ein Flop. Niemand hat mein Angebot gekauft und ich sah mich in meiner Angst bestätigt.

Eine klassische Self-fullfilling-prophecy

Nach viel Mindset-Arbeit, wundervoller Unterstützung durch meine Business-BFF und einem Coach an meiner Seite, habe ich im Herbst 2019 einen neuen Anlauf gewagt und erfolgreich meinen Online Kurs „Website Secrets“ gelauncht.

Seither habe ich über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei begleitet ihre Website auf Erfolg auszurichten, damit sich Besucher wohlfühlen und Vertrauen aufbauen.

Stell dir vor, ich hätte meinen Kopf weiterhin in den Stand gesteckt…

Wenn du beim nächsten Durchgang von Website Secrets dabei sein möchtest, dann trag dich jetzt in die Warteliste ein.

„Work with purpose is passion. Work without purpose is punishment.“

Am Beginn steht eine großartige Idee. Du fühlst dich, als könntest du Bäume ausreißen. Also läufst du voller Motivation los.

Website, Social Media, Visitenkarten, … in kürzester Zeit steht die Infrastruktur und du bist bereit für deinen ersten Kunden und wartest und wartest und wartest …

Ganz schön hart, stimmt’s?

Wenn du mit deinem Business noch ganz am Anfang stehst, hast du sicher ein paar Monate eingeplant, um dich am Markt zu etablieren. Aber auch später wird es immer wieder Phasen geben, die nicht so rosig sind.

Genau in diesen Phasen hinterfragen wir unser ganzes Tun, denn wenn es trotz allem Engagement nicht läuft, ist es schwierig dranzubleiben.

Was du brauchst, um am Ball zu bleiben

Klare Ziele und ein noch stärkeres Warum. Erinnere dich, warum du dein Business gestartet hast.

Warum tust du also, was du tust?

Abgesehen davon, dass du natürlich deinen Lebensunterhalt finanzieren musst. Meine Frage zielt viel mehr auf deine innere Motivation ab.

Wenn du diese Frage klar beantworten kannst, werden dir deine Arbeit und alle damit verbundenen Anstrengungen viel leichter von der Hand gehen.


Jillian Michaels polarisiert mit ihren Aussagen, wie die gesamte Fitness- und Ernährungsszene, und ist mit ihrer Art sicher nicht Everybody’s Darling. Diese Diskussion möchte ich hier also nicht lostreten. 😉

Ich fühle mich mit ihren Workouts allerdings sehr wohl und bin jedes Mal aufs Neue erstaunt, welche Parallelen sich dabei in andere Lebensbereiche ziehen lassen, wenn man über den Tellerrand blickt.

An welchen ungewöhnlichen „Orten“ du schon Inspiration für dein Business gefunden? Hinterlass mir gern einen Kommentar. 💖


Lies weiter:

Einfache Fitness-Übungen für mehr Wohlbefinden im Home-Office | miss-webdesign.at
10 monatliche Aufgaben, die dein Online Business wachsen lassen | miss-webdesign.at

2 Kommentare

  1. Danke Daniela für den außergewöhnlichen Artikel. 🙂
    Ich finde immer wieder Parallelen zu meinem eigenen Business, wenn ich mit einem Patienten eine Ernährungstherapie durchführe: Anamnese des IST-Zustandes – Zieldefinition – schrittweise Umsetzung in den Alltag. In diesem Fall fällt es mir leicht gemeinsam mit meinen PatientInnen eine Struktur zu finden. Im eigenen Business (v.a. Blogartikel, Social Media etc.) nicht immer, da bin ich selbst oft zu ungeduldig. ;D Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden. 🙂

    1. Danke für deinen interessanten Kommentar, liebe Petra. 🙂

      Ich versteh dich gut und bin bei meinen eigenen Themen auf oft zu ungeduldig. Wahrscheinlich liegt es daran, dass wir Kundenprojekten einfach mit der nötigen Portion Abstand und damit sachlicher beurteilen können.

      Ganz liebe Grüße,
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert