Google Search Console – dein Blick hinter die Kulissen

Was du und deine Besucher von deiner Website sehen ist eigentlich nur die Spitze des Eisbergs. Um mit deinem Online Auftritt Erfolg zu haben, musst du auch hinter die Kulissen schauen.

Keine Sorge, dafür musst du kein Technik Genie sein, sondern einfach die passenden Tools verwenden.

Die Google Search Console ist eines dieser Tools. Du bekommst unbezahlbare Informationen darüber, wie Google deine Website sieht und das vollkommen kostenlos.

Ich zeige dir, worauf du achten musst, damit du dich schnell zurecht findest.

Google Search Console - dein Blick hinter die Kulissen | www.miss-webdesign.at

Darf ich vorstellen?

Die Google Search Console ist ein Servicetool, mit dem du deine Website analysieren und optimieren kannst. Du bekommst direkten Einblick, wie Google deine Website sieht und wie du die Darstellung in den Suchergebnissen verbessern kannst.

Und das Beste daran, Google stellt dir alle Informationen gratis zur Verfügung.

Die Anmeldung in 3 einfachen Schritten

1. Anmeldung bei Google

Um die Search Console nutzen zu können, brauchst du ein Google Konto. Falls du noch keines hast, kannst du dich direkt bei Google registrieren.

2. Website hinzufügen

Der nächste Schritt ist ganz leicht. Du erstellst eine neue „Property“ und trägst dort die Internetadresse (Url) deiner Website ein.

3. Website verifizieren

Damit nur „eigene“ Websites analysiert werden können, musst du dich als Inhaber deiner Seite verifizieren.

Google bietet dafür unterschiedliche Möglichkeiten an. Die einfachste Variante ist das Hochladen einer kleinen HTML-Datei direkt auf deinen Server.

Verbessere deine Suchpräsenz

Sobald du deine Website verifiziert hast, erhältst du eine erste Nachricht von Google. Die vorgeschlagenen Punkte sind ein guter Start, um deine Suchpräsenz zu verbessern.

Trage alle Versionen deiner Website ein

Eine Version hast du bereits erfolgreich eingetragen. Diesen Schritt wiederholst du, mit allen Versionen deiner Website-Adresse.

Du erstellst für jede Variante deiner Domain (mit www, ohne www, https) eine eigene Property und verifizierst die Adresse.

Bevorzugte Version auswählen

In den Website Einstellungen der beiden Domains wählst du bequem deine bevorzugte Variante aus.

XML-Sitemap einreichen

Die Sitemap ist das Inhaltsverzeichnis deiner Website. Du hilfst dem Googlebot damit, alle Seiten deiner Website schneller zu erreichen.

Die Sitemap im Format .xml kannst du direkt in WordPress mit dem Plugin „Yoast SEO“ erstellen und in der Google Search Console einreichen.

2 kleine Zusatztipps

  1. Hast du ein Google Analytics Konto? Dann kannst du die beiden Tools verknüpfen, um detailliertere Informationen zu erhalten.
  2. Aktiviere die Benachrichtigungen. Falls es auf deiner Website zu Problemen mit Spam- oder Malware kommen sollte, wirst du sofort per Mail informiert.
    Google Search Console - Benachrichtigungen | www.miss-webdesign.at

Die Funktionen der Search Console im Überblick

Die wichtigsten Einstellungen hast du jetzt bereits vorgenommen. Lass uns einen Blick auf die Funktionen und Informationen werfen.

Dashboard

Beginnen wir bei der „Startseite“ jeder Property. Dort erhältst du die wichtigsten Informationen über neue Nachrichten, Crawling-Fehler, Suchanalyse und Sitemaps. Durch Klick auf die jeweilige Überschrift springst du direkt in diesen Bereich.

Nachrichten

Google informiert dich aktiv, falls es auf deiner Website Probleme geben sollte. Diese Informationen findest du im Menüpunkt Nachrichten.

Darstellung der Suche

Die Funktionen in diesem Bereich helfen dir, deine Website in den Suchergebnissen optimal zu präsentieren. Klicke dazu auch auf das kleine (i) neben der Überschrift, um mehr Informationen zu erhalten.

Mit dem Data Highlighter kannst du sogenannte strukturierte Daten markieren. Es handelt sich dabei um die Auszeichnung spezieller Inhalte, wie Preise, Öffnungszeiten und Bewertungen, die Google in den Suchergebnissen darstellen kann. Dazu wird auch ein kurzes Einführungsvideo angeboten, das diese Funktion gut erklärt.

Mögliche Probleme mit Titel oder Meta-Angaben im HTML-Code deiner Website werden auf der Seite HTML-Verbesserungen aufgelistet. Um die Zugriffszahlen aus der Google Suche heraus zu verbessern, sollten diese Punkte unbedingt korrigiert werden.

Links, die unter dem eigenen Suchergebnis angezeigt werden, nennt man Sitelinks. Welche Sitelinks dargestellt werden, entscheidet Google selbst. Du hast nur die Möglichkeit ausgewählte Links abzuwerten, um sie als Sitelinks auszuschließen.

Suchanfragen

Der Bericht Suchanalyse zeigt, zu welchen Suchbegriffen deine Website in den Google Suchergebnissen aufscheint und die daraus resultierenden Klicks. Im Diagramm wird der zeitliche Verlauf der letzten 4 Wochen von Impressionen, Klickrate und Position dargestellt. Wählst du Seiten statt Suchanfragen aus, werden die einzelnen Seiten der Website gelistet. So erkennst du schnell, welche Seiten gut gefunden werden und wo du noch Optimierungspotential hast.

Links zur eigenen Website, sogenannte Backlinks, sind ein Qualitätsmerkmal für Google. Hier siehst du welche Seiten Links zu deiner Website gesetzt haben.

Google liefert, zusätzlich zu den eingehenden Links, auch Informationen über die internen Links deiner Website. Deine wichtigsten Seiten solltest du an der Spitze der Tabelle wiederfinden.

Manuelle Maßnahmen listet Verstöße deiner Website gegen die Google Webmasterrichtlinien auf. Dazu gehören gekaufte Links oder andere Arten der Manipulation.

Im Bereich Internationale Ausrichtung kannst du kontrollieren, ob die Spracheinstellung richtig gesetzt ist und auch ein Zielland festlegen.

Die Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten ist seit April 2015 ein wichtiger Rankingfaktor in der mobilen Suche. Mögliche Fehler oder Probleme in der mobilen Darstellung werden hier angezeigt.

Google Index

Ob deine Website bereits von Google indexiert wurde, kannst du bequem unter Indexierungsstatus überprüfen.

Content-Keywords sind Begriffe, die Google mit deiner Seite verbindet. Idealerweise sollten sich diese Wörter mit deinem Angebot decken.

Falls der Googlebot auf Inhalte deiner Seite nicht zugreifen kann, werden diese Fehler als Blockierte Ressourcen gemeldet.

Es kann vorkommen, dass man einzelne Seiten entfernen muss, zum Beispiel wegen rechtlicher Probleme. Schritt 1 ist natürlich diese Seiten zu löschen. Zusätzlich sollte man die Url aus den Suchergebnissen entfernen.

Crawling

Änderungen oder das Löschen von Seiten führt zu Crawling-Fehlern. Besucher deiner Website erhalten den typischen „Seite nicht gefunden-Fehler“ (Code 404). Diese Links solltest du anpassen und dann in der Search Console als korrigiert markieren.

Crawling-Statistiken geben dir einen Überblick, wie oft der Googlebot auf deiner Website vorbei kommt.

Der Abruf wie durch Google zeigt dir, wie Google deine Webseiten sieht.

Du kannst Teile deiner Website vom Crawling ausschließen. Diese Einstellungen triffst du in der robots.txt, die im Hauptverzeichnis deiner Domain liegt. Innerhalb der Search Console kannst du diese Datei aufrufen und sogar bearbeiten.

Hast du deine Sitemap bereits eingereicht? Wenn nicht, bist du hier an der richtigen Stelle. Du kannst eine neue Sitemap testen, hinzufügen und auch die Indexierung prüfen.

Url-Parameter sind Anhänge von Websiteadressen, die zusätzliche Informationen bereitstellen. Um Duplicate-Content zu vermeiden, kannst du Google hier mitteilen, wie du mit Url-Parametern umgehen möchtest. Einstellungen in diesem Bereich solltest du nur treffen, wenn du dich sicher fühlst. Im schlimmsten Fall wirfst du sonst ungewollt Seiten aus den Suchergebnissen.

Sicherheitsprobleme

Wird deine Website gehackt oder treten Probleme mit Malware auf, findest du hier alle Informationen dazu.

Andere Ressourcen

Einen guten Überblick über noch mehr praktische Google Tools findest du unter andere Ressourcen.

Die richtige Frequenz

Zu Beginn verbringst du sicher mehr Zeit mit der Search Console. Triff alle wichtigen Einstellungen, beseitige Fehler und mach dich in Ruhe mit den Funktionen vertraut.

Wenn alles läuft, brauchst du aber nicht täglich vorbeischauen. Einmal im Monat oder nach größeren Änderung ist vollkommen ausreichend. Und falls es wirklich mal Schwierigkeiten gibt, informiert Google dich ja per Mail, wenn du diese Einstellung getroffen hast.


Die Search Console ist auf jeden Fall ein spannendes Tool, mit dem man viel Zeit verbringen kann.

Hast du selbst schon Erfahrungen damit? Oder sind noch Fragen offen geblieben?


Lies weiter:

Google Analytics in WordPress einbinden mit Borlabs Cookie | miss-webdesign.at
Praktische Google Tools für Online Business, Blog und Website | miss-webdesign.at

11 Kommentare

  1. Hallo liebe Daniela,
    ich lese nun schon eine Weile deine Beiträge mit Spannung und Vorfreude auf bessere Blog-Ergebnisse durch. Ich muss wirklich sagen du bietest immer wieder guten und brauchbaren Inhalt!
    Leider lassen sich viele von deinen Tipps erst umsetzen wenn man selbst hostet, nichts desto trotz sehr viele gute Tipps, und sobald ich auch selbst hoste lese ich wieder bei dir nach. Bis dahin lese ich eben alle anderen Beiträge von dir! 😉 Im Vergleich zu manch anderen großen Blogs die Tipps anbieten, muss ich ehrlich sagen deine Texte sind weit aussagekräftiger und die Umsetzung bringt mehr! Mach weiter so! Ich freue mich schon auf deine nächsten Artikel!
    Liebe Grüße
    Stefan

  2. Liebe Daniela,
    ich bin via Pinterest schon so oft auf deine Seite gestoßen und habe deine hilfreichen Artikel schon vielfach genutzt um meine Website zu verbessern. Heute möchte ich dir einmal ein herzliches DANKE für deine tollen Blogbeiträge hierlassen.
    Viele liebe Grüße aus Kärnten,
    Anita

  3. Hallo Daniela,
    ich folge deinem Blog schon eine ganze Weile und lese mit Spannung immer deine Beiträge. Ist hoste nicht selber, wir haben eine Agentur welch unsere Website betreut und ich änder nur selber Inhalte etc. (WordPress): Damit komme ich gut klar.
    nun möchte ich SEO vertiefen, da wir noch nicht viel in diese Richtung machen. Habe einige Artikel dazu gelesen und finde das Thema Google search Console super spannend. Ich frage mich nur aktuell, wie ich diese Verifizierung hinbekommen soll.

    Mach auf jeden Fall weiter so, ich finde es super spannend und toll erklärt.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert