|

Warum Website-Projekte scheitern: 5 Gründe und Lösungsansätze

„Hmmm, irgendwie ist das nicht so gelaufen wie geplant…“

In jedem Projekt steckt viel Herzblut, trotzdem läuft nicht immer alles glatt und manche Website-Projekte scheitern, dauern „plötzlich“ viel länger als geplant oder sprengen das veranschlagte Budget.

Aus meinen 15 Jahren Erfahrung als Projekt- und Prozessmanagerin im IT-Bereich weiß ich, dass dafür meist mehrere Gründe verantwortlich sind, die unterschätzt oder vor lauter Aufbruchsstimmung schlichtweg übersehen werden.

Das ist schade, passiert aber und zwar unabhängig davon, ob du deine Website selbst erstellst oder dir Unterstützung holst.

Deswegen möchte ich, dass du weißt, auf welche Punkte du achten solltest, damit dein Website-Projekt ein Erfolg wird.

Warum Website-Projekte scheitern - 5 Gründe und passende Lösungen | miss-webdesign.at

Keine konkreten Ziele

„Ich brauche eine Website. Kannst du mir dabei helfen?“

Das ist die Kurzfassung vieler Anfragen die mich erreichen. Und ja, eine eigene Website ist natürlich das Ziel, deswegen lohnt es sich an dieser Stelle direkt tiefer zu gehen.

Beim Kennenlerngespräch frage ich immer nach:

  • Warum brauchst du deine Website?
  • Welche Ziele möchtest du damit erreichen?
  • Wie wichtig ist dir deine Website für dein Unternehmen?

Manche Interessentinnen stocken an dieser Stelle erst Mal. Sie wollen doch einfach nur eine Website für ihr Business…

Doch nur wenn du klare Antworten auf diese fundamentalen Fragen hast, hat dein Projekt eine Chance auf Erfolg und dabei unterstütze ich dich sehr gerne.

Buche jetzt mein unverbindliches Kennenlerngespräch und lass uns gemeinsam herauszufinden, was deine nächsten Schritte sind.

Fehlende Klarheit über dein Business

Ich liebe die Aufbruchsstimmung und unbändige Motivation, wenn Business-Träume endlich Realität werden. Man fühlt sich, als könnte man Bäume ausreißen und legt los. Wooohooooo!

Und weil man natürlich handfeste Ergebnisse sehen will, beginnt man die Ideen direkt (auf Papier zu bringen und dann) auf die Website zu übertragen.

Was dabei gern übersehen wird ist die notwendige, aber oft mühsame, manchmal sogar unangenehme Basisarbeit und Planung. Denn deine Website kann ihre volle Power nur entfalten, wenn du Klarheit über dein Business hast.

Dazu gehört:

  1. Deine glasklare Positionierung
  2. Dein Wunschkunde und seine Bedürfnisse
  3. Dein unwiderstehliches Angebot
  4. Deine Preise
  5. Deine Marketing und Verkaufsstrategie
  6. Dein Erfolgs-Mindset

Ich spreche aus Erfahrung und kann dir sagen, dass es nicht funktioniert hat einfach meine Website online zu stellen… Ich habe mir dann Unterstützung gesucht und die notwendige Basisarbeit nachgeholt, aber bis dahin war es ein mühsamer Weg.

Meine Webdesign-Kundinnen erarbeiten diese wichtigen Punkte deswegen zu Projektstart mit meiner Unterstützung und meinem Website-Workbook, damit auch wirklich alles sitzt.

Wenn du an dieser Stelle tiefer eintauchen, nachschärfen und von meiner Erfahrung profitieren möchtest, bewirb dich gerne für mein Business-Mentoring und stell deine Unternehmen auf eine solide Basis.

Zielloser Content

Guter Content ist ein zentraler Erfolgsfaktor für jedes Online-Projekt. Hochwertige Inhalte, die deine Wunschkunden abholen brauchst du für deine Website genauso, wie für deinen Blog, deinen Newsletter und dein Social Media-Marketing.

Doch gute Inhalte entstehen nicht von selbst und nicht jede meiner Kundinnen schreibt gerne.

Content-Erstellung ist zeitintensiv, berücksichtige es rechtzeitig in deiner Website-Planung. Einen Eindruck, was alleine bei der Erstellung eines Blogartikels auf dich zukommt, kannst du dir in meinem Artikel „So entsteht ein Blogpost für miss-webdesign.at“ holen.

Meine Kundinnen unterstütze ich in diesem Prozess mit meinem Texte-Workbook. Damit erarbeiten sie anhand einfacher Fragestellungen ihre individuellen Texte für die wichtigsten Seiten ihrer Website.

Webdesign-Kundin Sunray Dollase: „Website- und Texte-Workbook sind der Hammer. Damit tauchst du nochmal ganz tief ein und kannst endlich greifen, wo du wirklich hinmöchtest. Und was Daniela dann draus macht, ist einfach nur mega.“

Unrealistische Zeitplanung

„Ich möchte nach dem Sommer mein Seminar-Angebot starten. Schaffen wir es, dass meine Website bis dahin online ist?“

Diese Anfrage habe ich Anfang Juni erhalten. Das wird knapp, wenn man bedenkt, dass für diese Seite noch Fotos gemacht und Texte geschrieben werden müssen.

Aber eigentlich kein Wunder, wird einem doch an jeder Ecke suggeriert, wie einfach es ist im Handumdrehen eine Website zu erstellen. (Das macht mich wirklich grantig, weil es so viel Frust erzeugt, wenn man es dann doch nicht auf die Reihe bekommt.)

Und ja, das klappt, wenn man Erfahrung hat und die notwendige Vorarbeit (Stichwort: Mentoring) bereits geleistet hat. Nicht umsonst gibt es meinen Website-Sprint, der nur 3 Tage bis zur fertigen Website dauert.

In Summe unterschätzt man den Aufwand, den eine Website benötigt aber beträchtlich, das weiß ich von vielen meiner Kundinnen und Leserinnen, weil man nicht weiß, was rundherum noch alles auf einen zukommt.

Mangelhafte Kommunikation

Transparenz und regelmäßiger Austausch ist wichtig, damit ein Projekt reibungslos abläuft. Alle Beteiligten sollten jederzeit wissen, was der aktuelle Stand ist und wie die nächsten Schritte aussehen.

Meine Kundinnen erhalten deswegen zumindest wöchentliche Statusmails, damit sie genau wissen, was schon passiert ist, wie es weitergeht und wo ich Input benötige.

Doch Projektkommunikation muss immer in beide Richtungen funktionieren und gelebt werden. Wenn du mir dein Feedback oder die neuesten Bilder vom letzten Shooting nicht schickst, kann ich deinen Input nicht berücksichtigen. Zögere also nicht und schicke ruhig ein Mail mehr als zu wenig, wenn es Neuigkeiten, Änderungen oder Verzögerungen gibt.

Dieser eine Punkt trifft natürlich nur zu, wenn du dir Unterstützung für deine Website holst. Den Punkt „wöchentlicher Projektstatus“ möchte ich dir trotzdem auch ans Herz legen, wenn du alleine arbeitest, damit du siehst, wie viel du bereits geschafft hast und wie deine nächsten Schritt aussehen.  


Welche Erfahrungen hast du mit Website-Projekten? Ist immer alles glatt gelaufen oder gibt es noch Punkte, die du hier ergänzen möchtest? Ich freu mich auf deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert