|

Webdesign Begriffe einfach erklärt

Wie du weißt, bin ich ein großer Fan von Klartext statt Fach-Chinesisch. Trotzdem gibt es ein paar Begriffe, um die du beim Aufbau von Website und Online Business nicht herumkommst.

Und dann steht man da, wie die Kuh, wenn’s blitzt und hat erstmal keine Ahnung. Mir ging es vor kurzem in einem Workshop so… und während alle anderen glücklich genickt haben, konnte ich nur stoisch lächeln.

Deswegen kommt hier der nächste Artikel aus meiner beliebten „einfach erklärt“-Serie und nimmt dich mit in die Welt der Webdesign-Begriffe.

Webdesign Begriffe einfach erklärt | miss-webdesign.at

Above-the-fold

Wenn du eine Website öffnest, siehst du immer nur einen Ausschnitt davon. Genau jenen Teil, den du ohne scrollen auf den ersten Blick vor Augen hast, nennt man above-the-fold.

Diese Abschnitt deiner Website ist besonders wichtig, weil sich häufig hier schon entscheidet, ob der Besucher auf deiner Website bleibt oder gleich wieder verschwindet.

Investiere ruhig etwas mehr Zeit, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Sag deinem Website-Besucher, was er bei dir bekommt und lade auch gleich zu einer Handlung ein.

Call-to-Action (CTA)

Ein Besucher, der auf einer Website nichts zu tun hat, verschwindet meist auf Nimmerwiedersehen.

Fordere deine Leser aktiv zu einer konkreten Handlung auf. Platziere einen Call-to-Action (CTA), eine Handlungsaufforderung, in Form eines Links oder eines Buttons zB. „Abonniere meinen Newsletter“.

Conversion

Immer dann, wenn ein Besucher auf deiner Website eine Handlung vornimmt passiert eine Conversion, eine Verwandlung.

Zum Beispiel wird ein Besucher, durch den Eintrag in deine Email-Liste, zu einem Interessenten. Und ein Interessent wird durch Buchung deines Erstgesprächs im Idealfall zu einem Kunden.

Lead Magnet

Ein einfaches „Abonniere meinen Newsletter“ motiviert heute kaum mehr einen Leser, sich in deine Email-Liste einzutragen. (Das hast du ein paar Absätze weiter oben vielleicht selbst schon gemerkt.) Jeder von uns bekommt schließlich mehr als genug Mails jeden Tag.

Deswegen schafft ein Lead Magnet, in Form eines kleinen eBooks, einer Checkliste oder eines ähnlichen Zuckerls einen interessanten Anreiz, sich doch für dein Newsletter anzumelden.

Kennst du übrigens meinen Lead-Magnet, den 5 Schritte Erfolgsplan für weniger Stress und bessere Ergebnisse im Online Business, schon?

5 Schritte Erfolgsplan - für weniger Stress und bessere Ergebnisse in deinem Online Business | miss-webdesign.at

Opt-in und Double-Opt-in

Anmeldeformulare, meist für deinen Newsletter, nennt man Opt-in. Da diese einfache Eintragung in der EU aus Datenschutzgründen nicht ausreicht, gibt es ergänzend das sogenannte Double-Opt-in.

Beim Double-Opt-in trägt sich dein zukünftiger Abonnent auf deiner Website über dein Anmeldeformular für deinen Newsletter ein und erhält zusätzlich ein Email, um seine Anmeldung zu bestätigen. Erst dann ist er fix in deiner Liste eingetragen.

Responsive Design

Liest du meinen Artikel gerade auf deinem Smartphone? Dann wirst du feststellen, dass die Website auch auf diesem kleinen Display gut zu bedienen und die Texte angenehm zu lesen sind. Ein Luxus, an den wir uns längst gewöhnt haben und den wir auch erwarten.

Die Grundidee von responsive Webdesign ist, deinen Besuchern eine hochwertige Benutzererfahrung zu bieten. Egal ob sie dabei zu Hause vor einem riesigen Bildschirm sitzen oder unterwegs am Smartphone surfen.

Damit das gelingt, muss sich deine Website automatisch unterschiedlichen Bildschirmgrößen anpassen, damit deine Inhalte immer korrekt dargestellt und genutzt werden können. Das bezeichnet man als „responsive“.

Lies dazu gerne auch meinen Artikel „Was ist responsive Webdesign und warum ist es so wichtig?

Sales Funnel

Der Sales Funnel ist das strategische Grundgerüst deines Verkaufsprozesses. Er beschreibt alle Stationen, die ein erstmaliger Besucher deiner Website durchläuft, bis er zu einem Kunden wird.

Lass uns diese theoretische Erklärung durch ein Beispiel veranschaulichen:

  1. Du hast den Teaser zu diesem Artikel auf Instagram gesehen.
  2. Du bist neugierig, klickst und liest den gesamten Artikel auf meinem Blog.
  3. Weil dir der Artikel gefallen hat, trägst du dich in meinen Newsletter ein.
  4. Durch meine Mails lernst mich, meine Inhalte und mein Angebot besser kennen und entscheidest dich für ein Kennenlerngespräch.
  5. Die Chemie stimmt und mein Angebot überzeugt dich.
  6. Du buchst mein Webdesign-Paket, weil du dir eine Website wünschst die einfach zu bedienen ist und dich dabei unterstütz die Herzen deiner Wunschkunden zu erobern.

(Sales) Funnel gibt es in den unterschiedlichsten Formen. Sich den Weg deiner Kunden vom ersten Kontakt bis zum Kauf durchzudenken, bietet spannende Aha-Momente und wird dein Business einen großen Schritt vorwärts bringen.

Passend dazu empfehle ich dir meinen Artikel „Customer Journey – Wie Fremde zu glücklichen Kunden werden“, in dem du den Sales Funnel aus Kundensicht kennenlernst.

Social Proof

An dieser Stelle machen wir einen kleinen Ausflug in die Psychologie, denn beim Social Proof handelt es sich eigentlich um ein soziales Phänomen. Wir Menschen haben ein starkes Bedürfnis nach Sicherheit. In neuen, ungewohnten Situationen orientieren wir uns daher gerne am Verhalten anderer Menschen.

Überlege nur mal, wo du dir im Urlaub am liebsten deinen Mittagssnack holst. Normalerweise dort, wo auch viele andere Menschen essen. 😉

Auf deiner Website kannst du Social Proof durch Kundenstimmen, Fallstudien, Publikationen,… erzeugen.

Hol dir meinen Website Erfolgsplan, um noch mehr über die Macht des Social Proofs zu erfahren und lerne 4 weitere Handgriffe kennen, um aus deiner Website eine Erfolgsgeschichte zu machen.

Usability (Benutzerfreundlichkeit)

Usability lässt sich am besten mit Benutzerfreundlichkeit übersetzten und ist ein Qualitätsmerkmal dafür, ob eine Website angenehm und einfach zu bedienen ist.

Websites mit einer hohen Usability laden schnell, sind übersichtlich strukturiert und stellen die Bedürfnisse ihrer Besucher in den Mittelpunkt. Sie sind so einfach zu bedienen, dass du gar nicht drüber nachdenken musst.

Mehr Informationen zu diesem Thema findest du in meinem Artikel „Erfolgsfaktor Usability“.


So, das war’s fürs Erste mit den Webdesign-Begriffen. Außer, dir geht ein wichtiger Begriff ab, dann schreib mir einfach einen Kommentar und ich antworte dir gerne.


Lies weiter:

WordPress Begriffe einfach und verständlich erklärt - Teil 1 | miss-webdesign.at
SEO Begriffe verständlich erklärt | miss-webdesign.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert