|

5 Systeme, die du brauchst, um bequem online zu verkaufen

Online zu verkaufen, kann eine Herausforderung sein und viel Kopfzerbrechen bereiten. Wie und wo fang ich am besten an? Was brauch ich dafür überhaupt?

Dabei kannst du dir gerade in diesem Bereich die Technik wunderbar zu Nutze machen, um ganz bequem auf Auto-Pilot, ohne manuellen Aufwand zu verkaufen.

Damit du also kopfschmerzfrei ans Verkaufen gehen kannst, zeige ich dir 5 erprobte Systeme, die die mir seit Jahren die Arbeit erleichtern.

5 erprobte Systeme, die du brauchst, um bequem online zu verkaufen | miss-webdesign.at

Website, Blog und Social Media

Ok, das liegt glaub ich auf der Hand. Irgendwo musst du dein Angebot ja in all seinen Facetten präsentieren und das geht am besten auf der eigenen Website.

Umso besser, wenn dann noch dein Blog und deine Social-Media-Kanäle ins Spiel kommen, wo du deine Expertise zeigen und noch mehr Interessenten auf dein Angebot aufmerksam machen kannst.

Trotzdem sollte dein Fokus immer auf deiner Website liegen, denn nur hier hast du in der Hand, wie du dich und dein Angebot präsentieren möchtest und bist unabhängig von den Algorithmen der unterschiedlichen sozialen Netzwerke.

Meine Empfehlung ist zu 98% immer eine selbst-gehostete WordPress Installation, zum Beispiel bei all-inkl im Paket PrivatPlus.

Einen guten Einstieg in WordPress gibt dir meine Artikelsammlung: WordPress Grundlagen.

Email-Liste

Emails haben ihren Erfolgslauf bereits in den 80er Jahren des letzten Jahrtausends gestartet.  Das klingt ganz schön beeindrucken und ist es auch.

Während andere Plattformen kommen und gehen (Hand hoch, wer sich noch an StudiVz oder MySpace erinnert), genießen Emails nach wie vor eine sehr hohe Akzeptanz.

Zusätzlich ist das eigene Email-Postfach ein sehr privater Raum im Internet. Schließlich gibt man seine beste Emailadresse nicht auf jeder x-beliebigen Website bekannt.

Deine Email-Abonnenten sind deine treuesten Fans und du solltest sie auch so behandeln. Dazu gehört nicht nur dein bester Content mit zusätzlichen Tipps, sondern auch eine bevorzugte Behandlung, wenn es ums Verkaufen geht.

Du kannst Informationen zu deinen Workshops beispielsweise vorab an deine Email-Liste ausschicken, wenn es nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen gibt oder besondere Boni anbieten.

Apropos, bist du schon auf meiner Email-Liste? Falls nicht, melde dich gerne an und hol dir mein aktuelles Mini-eBook.

Ich habe selbst schon einige Newsletter-Systeme, wie MailPoet und MailChimp, ausprobiert und bin seit über 2 Jahren glücklich mit MailerLite.

Digistore24

Lass uns zum nächsten Schritt springen, dem Bezahlprozess. Dein Website-Besucher ist von deinem Angebot überzeugt und möchte bei dir kaufen. Nun musst du dich um Zahlungsabwicklung und Rechnungslegung kümmern.

Ich habe mich für diesen Schritt für digistore24, als sicheren Zahlungsanbieter entschieden und zwar aus diesen Gründen:

  1. Kunden bekommen direkt und automatisiert Zugriff auf bezahlte Produkte, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit.
  2. Ich muss mich nicht um unterschiedliche Steuersätze kümmern.
  3. Alle rechtlichen Themen sind abgedeckt.

Plane bei der Anlage deines ersten Produkts bitte etwas mehr Zeit ein, um dich mit dem System vertraut zu machen. Die Konfigurationsmöglichkeiten sind sehr umfangreich.

Zusätzlich prüft digistore24 alle Produkte, bevor sie für den Verkauf freigegeben werden. Auch das dauert beim ersten Produkt etwas länger (ca. 2 Tage), bei allen weiteren Produkten ging das bei mir deutlich schneller.

Diese Bequemlichkeit lässt sich digistore24 natürlich bezahlen und behält einen gewissen Prozentsatz jedes Verkaufs als Provision ein. Aber ganz ehrlich, das ist es mir wert.

Zapier

Mit Hilfe von Zapier kannst du die unterschiedlichsten Systeme miteinander verbinden und deine Abläufe automatisieren. Das ist super praktisch und spart eine Menge Zeit.

Ich nutze Zapier in meinem Verkaufsprozess, um digistore24 mit MailerLite zu verbinden. Das heißt jeder Käufer landet, sauber nach Produkt sortiert, automatisch in einer eigenen Email-Gruppe und erhält alle passenden Emails.

Die Liste der unterstützen Systeme, die sich mittels Zapier verbinden lassen, ist übrigens sehr lang. Schau dir das Tool unbedingt an, falls du es noch nicht kennst. Du wirst begeistert sein.

DigiMember – für Online Kurse

Möchtest du dein Angebot in einem geschlossenen Mitgliederbereich anbieten, ist das WordPress Plugin „DigiMember“ eine kostengünstige Lösung und damit perfekt für Einsteiger.

Über DigiMember kannst du deinen Kursbereich bequem mit digistore24 verknüpfen und deine Kunden erhalten sofort ihre Zugangsdaten, um sich einzuloggen.

Deine Kursinhalte stellst du in WordPress zur Verfügung und ordnest diese Seiten über das „DigiMember“-Plugin deinem Mitgliederbereich zu. So ist sichergestellt, dass deine Inhalte geschützt und nur von deinen Kunden aufgerufen werden können.

Hier findest du eine umfangreiche Anleitung zur Einrichtung deines Mitgliederbereichs mit DigiMember.


Natürlich gibt es im Online-Dschungel etliche Alternativen für jeden einzelnen der aufgezählten Schritte, aber für mich funktioniert dieser Prozess sehr gut und erleichtert dir vielleicht die Suche nach den passenden Systemen.

Also trau dich drüber, falls dein fertiges eBook oder dein erster Online Kurs eh schon fix fertig in der Schublade liegt und probier einfach mal aus, mit welchem System du am besten zurechtkommst.

Anpassen und verfeinern kannst und wirst du deinen Prozess sowieso im Laufe der Zeit .

Mit welchen Systemen hast du gute Erfahrungen in deinem Verkaufsprozess gemacht? Ich freu mich auf Empfehlungen.

Lies weiter:

Du hast noch keine Email Liste? Dann fang jetzt damit an! Diese Argumente, Erfahrungswerte und Statistiken, werden dich restlos von den Vorteilen eines eigenen Newsletters überzeugen. | miss-webdesign.at
Warum du als Selbstständige unbedingt eine Homepage brauchst | miss-webdesign.at

3 Kommentare

  1. Hi Daniela,

    danke für deinen schönen Artikel! Zum Newsletter-Anbieter habe ich noch eine Frage:
    ich sitze in Deutschland und brauche daher ein DSGVO-konformes Newsletter-Tool. Mailerlite wurde mir auch schon von anderer Seite empfohlen, aber es scheint mir für Deutschland auszuscheiden? Übersehe ich etwas? Falls es wirklich nicht DSGVO-konform ist: Hast du einen Tipp, was du als Alternative wählen würdest?

    Danke + liebe Grüße!
    Andrea

    1. Sorry, war wohl schon im Mittagstief …. 😉 Sobald man mit GDPR sucht (was sich ja empfiehlt auf einer englischsprachigen Seite), ist die Info auch da!

      Liebe Grüße!
      Andrea

      1. Hallo Andrea,
        Ich kenn das, manchmal beantworten sich Fragen von selbst, sobald man sie mal irgendwo aufgeschrieben oder gepostet hat. 😉

        Hast du jetzt alle Antworten? Oder kann ich noch etwas für dich tun?

        Liebe Grüße,
        Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert