15 sinnvolle Aufgaben für stressige Business-Zeiten, die ruckzuck erledigt sind

An den allermeisten Tagen liebe ich mein Online Business und meine To Do-Liste oder besser gesagt, das Streichen der erledigten To Dos.

Aber es gibt auch andere Tage, an denen ich müde, gestresst und ein bisschen grantig an meinem Kaffee nippe und das Gefühl habe, dass gar nichts weitergeht. (Auch wenn mich dieses Gefühl oft trügt und ich am Ende des Tages erstaunt bin, was ich alles geschafft habe.)

In letzter Zeit gab es leider mehr müde Tage, weil wir als Familie mit Home-Office, Home-Schooling und Home-wasauchimmer ganz schön gefordert sind, da gibt es nichts zu beschönigen.

  • Hast du auch das Gefühl, dass du dauernd zu wenig Zeit hast?
  • Möchtest du trotzdem etwas Sinnvolles für dein Business tun?

Dann habe ich 15 Aufgaben für dich gesammelt, die dein Business voranbringen und ruckzuck erledigt sind.

15 sinnvolle Business-Aufgaben für stressige Zeiten, die schnell erledigt sind und dich voran bringen | miss-webdesign.at

1 – Räum deinen Arbeitsplatz auf

Wahrscheinlich ist Aufräumen die Aufgabe, auf die du aktuell am wenigsten Lust hast, weil du eh dauernd hinter allen anderen herräumst.

Gerade deshalb solltest du Ordnung schaffen. Denn dadurch kann dein Arbeitsplatz zum Ruhepol im eh schon stressigen Alltag werden und dir dabei helfen beim Arbeiten schneller deinen Fokus zu finden.

Aufgabe: Bring deinen Arbeitsplatz in Ordnung. Entsorge Dinge, die du dort nicht mehr brauchst und platziere deine Lieblingsstücke in Sichtweite.

2 – Feiere deinen „Win der Woche“

Wie gehst du mit Erfolgen um? Hakst du sie schnell ab, um dich direkt in die nächste Aufgabe zu stürzen? Oder nimmst du dir Zeit deine Erfolge zu feiern?

In stressigen Zeiten fällt es mir oft schwer innezuhalten und meine Erfolge bewusst zu genießen. Dabei ist es gerade dann besonders wichtig stolz und dankbar zu sein, um die Motivation hoch zu halten.

Deswegen möchte ich dich einladen, jede Woche 5 Minuten in deinem Kalender zu reservieren, um deinen „Win der Woche“ festzuhalten und zu feiern.

Am besten du fängst gleich damit an. Hier ein paar Anregungen:

  • Führe ein Erfolgstagebuch.
  • Notiere Erfolge auf bunte Notizzettel und sammle sie, gut sichtbar, in einem Gurkenglas.
  • Etabliere „Erfolgsfeiern“ auch im Austausch mit Kolleginnen.

Aufgabe: Teil deinen „Win der Woche“ mit uns in den Kommentaren und lass uns gemeinsam feiern.

3 – Notiere und priorisiere deine Aufgaben

Wenn viel zu tun ist, entsteht schnell mal Chaos im Kopf. Du fühlst dich, als würdest du von einer Aufgabe zur nächsten hetzen.

Ich habe mir angewöhnt alle Aufgaben aufzuschreiben und seien sie auch noch so klein. Das hilft mir enorm, weil dadurch dieses lästige Gefühl verschwindet, irgendetwas vergessen zu haben.

Im nächsten Schritt priorisiere ich meine Aufgaben. Dabei überlege ich, was wichtig ist und was warten kann. Außerdem versuche ich seit kurzem bewusst die „unangenehmste“ Aufgabe zu allererst zu erledigen, dadurch fühlen sich alle weiteren wie kleine Belohnungen an.

Am liebsten nutze ich dafür Asana.

Aufgabe: Schreibe alle Gedanken und To Dos auf, die dir momentan durch den Kopf gehen. Egal ob Familie, Business oder deine Einkaufsliste.

4 – Erstelle ein Backup deiner Website

Weißt du, wann du das letzte Mal ein vollständiges Backup deiner Website erstellt hast?

Falls es schon eine Zeit lang her ist oder du dich vielleicht gar nicht mehr dran erinnern kannst, ist jetzt der richtige Zeitpunkt.

Ich empfehle meinen Kundinnen übrigens immer eine Kombination aus automatischen Backups und manuellen Backups, die du selbst vor jedem Update deiner Website erstellst.

Der Vorteil von manuellen Backups ist, dass du einzelne Plugins oder dein Theme gezielt wiederherstellen kannst, wenn bei einem Update mal etwas schief geht.

Schau dir dazu gerne meine Anleitung „WordPress Backups erstellen und wiederherstellen“ an.

Aufgabe: Erstelle noch heute ein manuelles Backup deiner Website und setze in deinem Kalender eine Erinnerung für das nächste Backup in spätestens einem Monat.

5 – Spiele aktuelle Updates ein

Hinter WordPress steht eine großartige und sehr aktive Community. Rund um die Uhr arbeiten Entwickler auf der ganzen Welt daran dieses System zu verbessern.

Du profitierst von diesen Verbesserungen durch regelmäßige Updates von WordPress selbst, deinem Theme und deinen Plugins.

Achte bitte darauf diese Aktualisierungen zeitnah einzuspielen, um dein System sicher und stabil zu halten.

Die richtige Reihenfolge für Updates ist übrigens:

  1. Vollständiges Backup erstellen – am besten manuell
  2. Plugins aktualisieren
  3. Themes updaten
  4. neue WordPress Version einspielen

Aufgabe: Erstelle ein manuelles Backup deiner Website, ja ich wiederhole mich, und spiel alle aktuellen Updates ein.

6 – Kümmere dich um deine Emails

Emails sind das am weitesten verbreitete Kommunikationsmittel weltweit. Damit du deinen Posteingang auch an stressigen Tagen stets im Griff behältst möchte ich dir ein 5 Tipps ans Herz legen:

  • Reagiere nicht auf jedes „ping“ einer eingehenden Email, das reißt dich nur aus der Konzentration.
  • Nimm dir 2x am Tag Zeit, um Emails zu beantworten.
  • Lösche oder archiviere Emails, die keine Antwort erfordern.
  • Beantworte Emails sofort, die wenig Aufwand benötigen.
  • Erfordert ein Email mehr Aufmerksamkeit, lass dein Gegenüber wissen, bis wann du antworten wirst.

Aufgabe: Bearbeite alle Emails, die du heute bekommen hast auf Basis dieser 5 Tipps und freu dich über einen ordentlichen Posteingang.

7 – Pflege deine Kundenbeziehungen

Ich arbeite sehr eng und intensiv mit meinen Kundinnen zusammen. Dabei erhalte ich oft Einblicke, die über unser gemeinsames Projekt hinaus gehen und daraus entstehen häufig langfristige Kundenbeziehungen, die ich sehr schätze.

Dazu gehört für mich auch, dass ich von Zeit zu Zeit nachfrage, wie es läuft oder mich in lockeren Abständen auf einen (virtuellen) Kaffee mit ehemaligen Kundinnen treffe.

So bleiben wir im Gespräch und klären kleinere Wehwehchen auch mal ganz unkompliziert bei einer guten Unterhaltung.

Aufgabe: Schreib ein nettes Mail an eine ehemalige Kundin und frag nach, wie es läuft, was sich in den letzten Monaten getan hat und ob du etwas für sie tun kannst.

8 – Erstelle Email-Vorlagen

Vorlagen sind einfach grandios, weil du nicht dauernd das Rad neu erfinden musst und dadurch richtig viel Zeit sparst. Abgesehen davon, stärkst du deine Marke durch einen einheitlichen Auftritt und das ist sowieso Gold wert.

Ich liebe Vorlagen und nutze sie in jedem Bereich meines Businesses, für meine Sujets, meine Workbooks, meine Abläufe, meine Angebote, meine Rechnungen, … und meine Emails.

Dadurch habe ich immer die passenden Worte parat und kann auch vermeintlich unangenehme Themen wie Absagen jederzeit elegant kommunizieren.

Aufgabe: Überlege, welche Emails du immer wieder verschickst und sammle dazu passende Textpassagen aus bereits versendeten Nachrichten, auf die du zukünftig aufbauen kannst.

9 – Kündige uninteressante Newsletter

In meinem Posteingang landen einfach zu viele Emails und ganz ehrlich, eigentlich habe ich nicht die Zeit sie alle zu lesen und lösche viele davon einfach.

Manche Newsletter interessieren mich auch einfach nicht mehr, weil sich meine Bedürfnisse verändert haben.

Ab und zu miste ich daher aus und kündige Abos von Newslettern, die aktuell nicht mehr zu mir passen. Denn auch wenn du die Newsletter direkt löschst, kostet dich das unnötig Zeit.

Aufgabe: Kontrolliere deinen Posteingang und kündige alle Newsletter, die du nicht mehr liest. Du wirst sehen, das fühlt sich sehr befreiend an.

10 – Kontrolliere Einnahmen und Ausgaben

Hand auf’s Herz! Wie hältst du es mit deiner Buchhaltung? Hast du deine Einnahmen und Ausgaben immer fest im Blick oder sammelst du 1x im Monat mühsam alle Belege zusammen?

Ich gebe zu, dass ich meine Buchhaltung gerne mache, weil ich es spannend finde, wie sich meine Zahlen entwickeln.

Aber es ist einfach nicht jeder ein Zahlenmensch und das ist vollkommen in Ordnung. Deswegen lagern viele meiner Kolleginnen ihre Buchhaltung gerne aus.

Aufgabe: Bring deine Rechnungen auf Vordermann und sortiere deine Belege. Oder entscheide dich endlich für einen Buchhalter, wenn dir dieses Thema eh schon lang auf die Nerven geht.

11 – Bereite deinen nächsten Blogpost vor

Ich gehöre zu den Menschen, die gerne und viel schreiben. Trotzdem kann auch ich neue Blogartikel nicht einfach so aus dem Handgelenk schütteln.

Deswegen ist meine wichtigste Aufgabe, wenn ich einen neuen Blogartikel vorbereite ein Brainstorming. Ganz altmodisch mit Stift und Papier. Dabei entsteht automatisch bereits eine erste Gruppierung, interessanter Fakten, die mir später die Gliederung des Artikels erleichtert.

Auf Basis dieser Vorbereitung stemme ich dann auch Artikel, wie diesen, mit knapp 2000 Wörtern.

In meinem Artikel „So entsteht ein Blogpost für miss-webdesign.at“ nehme ich dich mit hinter die Kulissen und verrate dir, welche Handgriffe für mich noch zu einem guten Artikel dazugehören.

Aufgabe: Nimm dir Stift und Papier zur Hand und bereite deinen nächsten oder übernächsten Blogartikel vor. Du wirst sehen, das Schreiben selbst geht dir dann viel leichter von der Hand.

12 – Beantworte Kommentare auf deinem Blog

Sind wir nicht alle ein bisschen faul, wenn es darum geht Kommentare zu schreiben? Dabei freuen wir uns selbst doch über jeden Kommentar, am eigenen Blog, zumindest bei mir ist das so.

Deswegen bemühe ich mich auch auf jeden Kommentar zu antworten und wenn es nur ein Dankeschön ist.

Und das ist wirklich ganz schnell erledigt, aber eine Wertschätzung, die Freude bereitet.

Falls du ein bisschen mehr Zeit hast, nimm dir ein Herz und kommentiere auf einem deiner Lieblingsblogs.

Aufgabe: Beantworte zumindest 3 Kommentare auf deinem Blog und hinterlasse diese Woche noch auf einem anderen Blog einen Kommentar.

13 – Plane deine Social Media Posts vor

Ich schau nur mal kurz auf Pinterest… zack, wieder 2 Stunden vorbei. Wenn ich in den sozialen Netzwerken unterwegs bin, kann ich ganz wunderbar die Zeit übersehen.

Kommt dir das bekannt vor?

Social Media bietet so viele Möglichkeiten, ist aber auch ein enormer Zeitfresser und verlangt viel Aufmerksamkeit.

Ein wenig Abhilfe schaffst du, indem du dich auf weniger Netzwerke konzentrierst, diese aber konsequent bespielst und deinen Content dafür vorplanst.

Ich nutze zum Planen meiner Instagram- und Facebook-Postings Publer und spare mir damit einiges an Zeit.

Aufgabe: Plane deine Social Media Posts, im für dich wichtigsten Netzwerk, für die nächste Woche vor.

14 – Mach mal Pause

Regelmäßige Pausen bringen dich vorwärts, auch wenn das im ersten Moment paradox klingt. In der Trainingslehre heißt es sogar „Regeneration = Leistungssteigerung“.

Plane regelmäßige Pausen ein, stell dir dafür am besten einen Timer und steh wirklich vom Schreibtisch auf. Hol dir bei der Gelegenheit auch gleich ein frisches Glas Wasser, wir trinken eh oft viel zu wenig.

Damit schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Du kommst auf andere Gedanken und versorgst deinen Körper mit wichtiger Flüssigkeit.

Aufgabe: Gönn dir jetzt gleich eine kurze Pause, um in Ruhe durchzuatmen, ein Glas Wasser zu trinken und deine Gedanken zu sortieren.

15 – Achte auf dich und deine Bedürfnisse

Wenn gar nichts mehr geht, und manchmal gibt es diese Tage, ist es Zeit einen Gang runterzuschalten.

Du musst nicht dauernd auf Hochtouren laufen, um für alle anderen und dein Business da zu sein. In erster Linie ist es wichtig, dass es dir gut geht, denn dann schupfst du auch alle anstehenden Herausforderungen mit mehr Erfolg und Gelassenheit.

Aufgabe: Gönn dir eine Auszeit, ohne schlechtes Gewissen. Mach einen Spaziergang, triff dich auf einen Kaffee, lies ein gutes Buch, nimm ein Schaumbad, schalte ab und genieße einfach mal. Du hast es dir verdient.


Ok, der Artikel ist nun doch ganz schön lang geworden und war wohl eher nicht ruckzuck zu lesen… aber darum ging’s ja auch nicht, sondern um sinnvolle Aufgaben, die dich und dein Business auch dann weiterbringen, wenn mal wenig Zeit ist.

Ich freu mich jedenfalls auf dein Feedback und gerne auch Ergänzungen.

Hinterlass mir einen Kommentar und verrate mir, worauf du den Fokus legst, um in stressigen Zeiten voranzukommen.

PS: Und denk auch dran deinen „Win der Woche“ mit uns in den Kommentaren zu teilen, damit wir gemeinsam mit die feiern können.


Lies weiter:

So gewinnst du online das Vertrauen deiner Website-Besucher. Hol dir meine 10 besten Tipps | miss-webdesign.at
Warum du als Selbstständige unbedingt eine Homepage brauchst | miss-webdesign.at

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken:

5 Kommentare

    1. Hallo Anja,
      Wo dein Mann Recht hat, hat er Recht. 🙂

      Ich freu mich, dass ich dir ein paar praktische Anregungen geben konnte und ja, ein bisschen was geht immer.

      Liebe Grüße,
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert