| |

6 Vorteile einer starken Marke und warum es sich lohnt, hier zu investieren

Normalerweise bin ich recht schnell beim Einkaufen. Gestern Abend habe ich mir aber Zeit genommen und bin ganz gemütlich durch unseren Supermarkt gebummelt.

Dabei bin ich vor dem Regal mit den Süßigkeiten hängengeblieben. Eigentlich steh ich ja mehr auf Chips, aber eine Tafel zartschmelzende Alpenmilchschokolade von der lila Kuh, habe ich auch immer ganz gerne zu Hause.

Warum ich hier immer zur selben Auswahl greife? Weil wir Menschen Gewohnheitstiere sind und, um zum Thema dieses Artikels zu kommen, weil diese Marke bei mir positiv besetzt ist.

War das nicht eine elegante Überleitung? 😊

Marken und die Gefühle, die wir mit ihnen verbinden, wirken sich direkt auf unsere Kaufentscheidungen aus.

Warum es sich also lohnt, in den Aufbau deiner Marke zu investieren, erfährst du in diesem Artikel.

6 Vorteile einer starken Marke und warum es sich lohnt, hier zu investieren | miss-webdesign.at

Was ist eine Marke eigentlich?

Eine Marke ist das Zusammenspiel vieler Faktoren und berührt Konsumenten auf unterschiedlichen Ebenen. Erfolgreiche Marken lösen bei ihrer Zielgruppe sogar konkrete Gefühle aus.

Ein gutes Beispiel ist Disney. Das Intro vor jedem Film, das Disney Schloss, Sternenregen und Glitzer, … das ist ganz großer Zauber, der sich durch alle Bereiche zieht und mich immer zum Lächeln bringt.

Marken können nicht einfach definiert werden. Was deine Marke ausmacht und wie sie wahrgenommen wird entscheiden alleine deine Besucher, Leser und Kunden.

Um dich vor den Augen deiner Zielgruppe optimal zu präsentieren, musst du dich um dein Branding, sprich den Aufbau deiner Marke kümmern.

Und was bedeutet Branding?

Zum Branding gehören neben deinem Logo, auch deine Farben, deine Schriftarten, deine Bildsprache, die Kommunikation mit deiner Zielgruppe, deine Mission und noch einiges mehr.

Du erschaffst damit die Persönlichkeit deiner Marke und die besteht aus vielen kleinen Details.

Wer also im ersten Moment an Brandzeichen und Rinder gedacht hat, ist auf dem Holzweg. (Wie bekomme ich diesen Gedanken jetzt bloß wieder aus dem Kopf?)

Der erste Eindruck zählt

Online hast du nur wenige Sekunden Zeit, deine Besucher für dich zu gewinnen. Hier entscheidet das Bauchgefühl, ob deine Besucher bleiben, um zu Lesern und später vielleicht zu Kunden werden. Für lange Erklärungen bleibt dabei keine Zeit.

Wie im „echten“ Leben ist auch bei deiner Website, der erste Eindruck entscheidend. Unbewusst bilden wir uns innerhalb kürzester Zeit eine Meinung, die sich kaum noch korrigieren lässt.

Innerhalb von wenigen Sekunden entscheiden Besucher deiner Website, ob sie sich bei dir wohlfühlen und bleiben oder deine Seite wieder verlassen.

Du präsentierst dich professionell

Ich traue mich zu behaupten, dass jeder von uns gutes Design zu schätzen weiß, egal ob bewusst oder unbewusst.

Gerade, wenn du mit deinem Online Business oder deinem Blog noch ganz am Anfang stehst, kannst du dir diesen Umstand zu nutzen machen und durch einen durchdachten Markenauftritt verstärken.

Die Besucher deiner Website nehmen dich vom ersten Augenblick an als professionell wahr, was uns direkt zum nächsten Punkt auf dieser Liste führt.

Du schaffst Vertrauen

Professionelles Auftreten wirkt sich positiv auf das Vertrauen deiner Besucher in dich und dein Angebot aus. Und dieser Punkt ist besonders wichtig, wenn du eine treue Leserschaft aufbauen, online verkaufen und neue Kunden gewinnen möchtest.

Geh mit Liebe zum Detail an die Sache heran und setze dein Branding konsequent auf allen Kanälen um, von deiner Website, über die sozialen Netzwerke bis hin zu Visitenkarte und Briefpapier.

Dein Wiedererkennungswert steigt

Ich bin mir sicher, wir beide denken an dieselbe Marke, wenn uns jemand begegnet der Musik über weiße Kopfhörer-Stöpsel hört oder wissen auch sofort woher der Kaffee im weißen Becher mit dem braunen „Sleeve“ stammt. (Ja, so heißen diese Dinger, damit man sich nicht die Finger verbrennt.)

Eine starke Marke erkennst du also auch, wenn du weder Name noch Logo sehen kannst. Es ist vielmehr die Summe aller Details, wie Farben, Schriften, Muster, … die wir mit einer Marke verbinden.

Denk zum Beispiel mal an Pinterest. Sicher erkennst du die Pins von deinen Lieblingsblogs auf den ersten Blick. Wäre es nicht schön, wenn es deinen Lesern dank deines Brandings auch so geht?

Du hebst dich ab

Du bist einzigartig und deine Marke sollte es auch sein. Dabei muss ich gerade an folgendes Zitat von Oscar Wilde denken: „Be yourself, everyone else is already taken“.

be yourself, everyone else is already taken - oscar wilde | miss-webdesign.at

Es gibt mittlerweile sooo viele Blogs zu jedem erdenklichen Thema, dass du jede Chance nutzen solltest, dich aus dieser Masse abzuheben.

Das heißt nicht, dass du vollkommen entgegen deiner Nische handeln sollst. Hol dir ruhig Anregungen, bei den Vorbildern in deinem Bereich, aber mach dein eigenes Ding draus.

Du sparst Zeit

Dieser Punkt ist dir beim Thema „Branding“ vielleicht nicht gleich in den Sinn gekommen.

Jede Minute, die du in den Aufbau deiner Marke steckst, ist gut investierte Zeit.

Du kannst effizienter arbeiten, weil du alle Details deiner Marke bereits definiert hast und nicht mehr bei jeder Kleinigkeit über deren Gestaltung nachdenken musst.


Wie du siehst, lohnt sich die Investition in den Aufbau deiner Marke gleich mehrfach. Was nicht heißt, dass du dafür Unsummen ausgeben musst.

In erster Linie solltest du dir Gedanken machen, wofür du stehst und wie du von deiner Zielgruppe wahrgenommen werden möchtest. Auf diesen Werten baust du deine Marke auf. Das wird natürlich nicht von heute auf morgen gelingen, aber auch eine Marke darf sich entwickeln.

Hast du dir bewusst Gedanken über dein Branding gemacht oder hat es sich einfach so ergeben?


Lies weiter:

So gewinnst du online das Vertrauen deiner Website-Besucher. Hol dir meine 10 besten Tipps | miss-webdesign.at
Erfolgsfaktor Usability - So machst du deine Webiste benutzerfreundlich | miss-webdesign.at

4 Kommentare

  1. Liebe Daniela, danke für diesen wichtigen Artikel – als Markenpassionista versuch ich auch beständig, Menschen dafür zu sensibilisieren, wieviele Potenziale und Möglichkeiten in einer starken Marke stecken. Ich definiere sie immer „…als das, was die anderen über dich und dein Business reden, wenn du nicht im Raum bist.“ aber das mit den Brandstempeln geht mir jetzt auch nicht mehr aus dem Kopf 😉

    LG
    Theresa

    1. Hallo Theresa,
      Vielen Dank für dein Feedback und deine griffige Definition einer Marke.

      Und sorry für die Brandzeichen, aber wenigstens geht es jetzt nicht nur mir so. 😆

      Liebe Grüße,
      Daniela

  2. Hallo liebe Daniela,

    das hast du wirklich gut erklärt! Verständlich, klar und auf den Punkt (auch das mit dem Brandzeichen, obwohl ich da auch niiie dran gedacht hätte ;-)).
    Gerade weil wir online nur auf die Chance des ersten Eindrucks zählen können, brauchen wir ein starkes, klares Branding. Ich kämpfe da momentan ein bisschen mit einer Kundin, deren (farbliche) Vorstellung so sehr von dem abweicht, für das sie mit ihrer Marke stehen will – ich glaube, dein Beitrag wird mir helfen, ihr das noch besser zu erklären.

    Danke für die tolle Arbeit, die du mit diesem Blog immer wieder leistest!

    Liebe Grüße,
    Chrissi

    1. Hallo liebe Chrissi,
      Herzlichen Dank für diesen Kommentar. <3

      Ich gebe dir vollkommen Recht, der erste Eindruck muss für die Zielgruppe stimmig sein. Das schafft zwar Spielraum für die Farbwahl, weil nicht nur die thematische Ausrichtung zählt, sollte aber unbedingt die gewünschte Aussage/Markenbotschaft transportieren. Das mit konkreten Kundenmeinungen zu harmonisieren ist sicher eine Herausforderung...

      Liebe Grüße,
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert